Firmensitz Salzburg I 5161 Elixhausen I Handelspark 2 I Tel. +43 (0)662 660005 I Fax +43 (0)662 660005-13 I office(at)pz-pucher.at
Zweigstelle Wien I 1060 Wien I Mariahilfer Straße 47 Stg.1 Top 4 I Mobil: +43 (0)664 231 4660 I andreas.pucher(at)pz-pucher.at

Gewerbliche Sozialversicherung – Optionen bei der SVA

  • 0 Comments
  • 30. Mai 2014
  • by Andreas Pucher
  • Geldleistungsberechtigter, gewerbliche Sozialversicherung, Optionsmöglichkeiten, Sachleistungsberechtigter, Selbstbehalt, SVA,
  • Leave a comment

Optionsmöglichkeiten:

Grundsätzlich versteht man unter den Optionen in der Krankenversicherung die Wahl zwischen Geld- und Sachleistungsberechtigen.

Diese Option kann bereits in der Versicherungserklärung (z.B. für Gewerbetreibende und Gewerbegesellschafter) ausgeübt werden. In diesem Fall müssen Sie das Formular Optionen in der Krankenversicherung zusätzlich anhängen.

Was bedeutet Sachleistungs- und Geldleistungsberechtigter?

-        Sachleistung heißt, Sie bekommen die Leistungen z.B. Arztbesuch vorerst  „kostenlos“ (Verwendung E-Card). Der Arzt verrechnet direkt mit der Sozialversicherung die Behandlung. Danach bekommen Sie von der SVA den 20%igen Selbstbehalt vorgeschrieben. Bei aktiver Gesundheitsvorsorge 10%iger Selbstbehalt (dies wird aus Verwaltungsgründen von einigen Ärzten nicht angeboten).

-        Überschreiten Sie mit Ihren im drittvorangegangenen Kalenderjahr erzielten versicherungspflichtigen Beiträgen EUR 63.420,– (Wert 2014) werden Sie zu einem Geldleistungsberechtigen.

-        Geldleistung heißt, dass Sie die medizinische Versorgung durch Ihren Arzt als Privatpatient erhalten und Sie daher die Leistung direkt bei Ihrem Arzt (mittels Honorarnote) zahlen müssen. Sie müssen diese Honorarnoten bei der SVA einreichen und bekommen danach einen Teil rückerstattet. Der durchschnittliche Kostenersatz beträgt ca. 60% der eingereichten Zahlungen.

Große Option für Sachleistungsberechtigte: Wenn Sie Interesse daran haben, statt Sachleistungsberechtigter Geldleistungsberechtigter zu sein, ohne die Höchstbemessungsgrundlage erreicht zu haben können sie diese wählen. Die Folge ist, dass sie im ambulanten Bereich und beim Medikamentenbezug als Privatpatient gelten (zur Erinnerung: zuerst zahlen und dann einreichen). Der Vorteil ist, dass Sie im ambulanten Bereich die Sonderklasse in Anspruch nehmen können. (Kosten monatlich EUR 94,94)

Kleine Option für Geldleistungsberechtigte: Erreichen Sie mit Ihren versicherungspflichtigen Beträgen die Grenze und werden somit Geldleistungsberechtigter, können Sie mit dieser Option im ambulanten Bereich weiterhin die Vorteile des Sachleistungsberechtigten (zur Erinnerung: Behandlung von Vertragsarzt „kostenlos“ und danach Vorschreibung des Selbstbehaltes) in Anspruch nehmen. (Kosten monatlich EUR 0,00)

Große Option für Geldleistungsberechtigte: Bei dieser Option sind sowohl der ambulante Bereich (siehe klein Option) wie auch der Medikamentenbezug weiterhin „kostenlos“. Nur im Krankenhaus besteht die Möglichkeit des Geldleistungsberechtigten (= zuerst zahlen und einreichen). (Wartezeit bei Optionsausübung 6 Monate und Kosten monatlich iHv EUR 75,97)

Wartezeit: Grundsätzlich beginnen alle Optionen mit Monatsersten nach der Antragsstellung. (Achtung: Große Option hat eine Wartezeit von 6 Monaten)

Weitere Wahlmöglichkeiten (Optionen):

-        Mitversicherung von Angehörigen

-        Abschluss einer Zusatzversicherung für das Risiko einer Arbeitsunfähigkeit wegen Krankheit

Mit freundlichen Grüßen

Ihr PZ TEAM

© PZ Steuer- & Unternehmensberatungs GmbH, Hinweis: Trotz sorgfältiger Erstellung vorliegender Klienteninformation, sind alle Informationen ohne Gewähr.

*) verfasst von Mag. Andreas Pucher

0 Comments